Verfasst von: jesusandyou | Juni 17, 2010

Benedikt XVI. warnt vor moralischem Relativismus

Benedikt XVI. warnt vor moralischem Relativismus


Vor moralischem Relativismus und staatlichem Totalitarismus hat Papst Benedikt XVI. an diesem Mittwoch gewarnt. Bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz ging das Kirchenoberhaupt auf eines seiner Lieblingsthemen ein – die Harmonie von Glaube und Vernunft. Ausgehend von der Morallehre des heiligen Thomas von Aquin erinnerte der Papst an die gegenseitige Befruchtung dieser beiden Zugangsarten zur Wahrheit Gottes: „Ihr Zusammenspiel kann fruchtbar werden, wenn die Vernunft nicht bloß auf die empirische Sphäre eingeschränkt und der objektive Wahrheitsgehalt der Glaubenssätze anerkannt wird“, so das Kirchenoberhaupt. In der Morallehre des heiligen Thomas habe die „Gnade des Heiligen Geistes (…), aus der die göttlichen und die sittlichen Tugenden erwachsen“, im Mittelpunkt gestanden; er sei damit ein „Vordenker der Menschenrechte“ gewesen. (rv)

Mehr dazu unter: http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=401078

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: